Aus dem Programm

loop-article-single.php

Zwischen Traditionen und Industrie 4.0


Die ersten Teilnehmer aus Iran waren Ende 2016 zur Managerfortbildung in Deutschland. Neben fachlichen Seminaren standen Unternehmensbesuche bei traditionsreichen deutschen Firmen auf dem Programm, die sich durch innovatives Management auf dem Weltmarkt behaupten.

Weil der Stadt / Ditzingen. Mit über 100 Jahren Tradition ist die Firma Fortuna Spezialmaschinen GmbH in Weil der Stadt ein gelungenes Beispiel für den Wandel hin zur Moderne. Sie ist Weltmarktführer für Maschinen zum Spalten und Schärfen von Leder, Kunststoff oder Gummi. Hocheffiziente Lösungen für die Kartongetränkeverpackungsindustrie ergänzen das Firmenportfolio. 90 Prozent Exportanteil und konkurrenzlos gute Maschinen sprechen für sich. Ihr Erfolgsrezept basiere auf einer ausschließlichen Produktion in Deutschland sowie einer Belegschaft aus Fach- und Führungskräften mit firmeneigener Ausbildung, so Eigentümer Tilo Ullmer. Zudem sieht er in seiner Rolle als Inhaber mit umfassender Verantwortung eindeutige Vorteile gegenüber fremd eingesetzten Geschäftsführern. Das schaffe Vertrauen beim Kunden und somit die Möglichkeit, mit den hochwertigsten und teuersten Produkten im Markt zu bestehen. Diese Ergänzung zum Managementthema „Global Business Process Management“ war für die Teilnehmer eine wichtige Erfahrung. Einige von ihnen haben auch direkt ein baldiges Wiedersehen in Teheran vereinbart. Ganz konkret entstand ein Kooperationskontakt zu einem iranischen Partner eines Teilnehmers, der solche Spezialmaschinen schon lange sucht. „Ich bin wirklich glücklich über den Besuch bei Fortuna. Die Kompetenz der Firma hat mich sehr überzeugt und ich habe für einen meiner Geschäftspartner einen direkten Kontakt hergestellt. Er wird bei allernächster Gelegenheit eine Fortuna-Maschine kaufen“, sagt Abdolreza Mohammadpour, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der iranischen Firma Farassan.

Mit ihren wegweisenden Entwicklungen spielt die Trumpf Werkzeugmaschinen GmbH in Ditzingen eine wichtige Rolle beim höchst aktuellen Thema „Industrie 4.0“. So verwundert es nicht, dass das Thema Innovations- und Lean Management zur IT-Vernetzung von Produktion und Service ein wichtiger Bestandteil des Unternehmensbesuchs war. Aber auch der Rundgang durch das Vorführzentrum beeindruckte die Iraner sehr, insbesondere die Präzision der Fertigung. Der Besuch des firmeneigenen Trumpf-Museums mit Darstellungen historischer Meilensteine und technischer Highlights schlug einen gelungenen Bogen zurück zur Tradition.