Partnerländer

Usbekistan

MP_0001_Usbekistan
Das BMWi-Managerfortbildungsprogramm bereitet Führungskräfte aus Usbekistan gezielt auf die Geschäftsanbahnung und Wirtschaftskooperationen mit deutschen Unternehmen vor – mit Erfolg für beide Seiten. Jedes Jahr nehmen ca. 45 usbekische Fachkräfte an dem praxisorientierten Training teil. Sie kommen aus Unternehmen mit Außenwirtschaftspotential, die Kontakte nach Deutschland knüpfen wollen. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bilden den Schwerpunkt. Unter dem Motto „Fit for Partnership with Germany“ absolvieren die Teilnehmer ein Einmonatsprogramm in Deutschland. Eine Gruppe besteht aus etwa 20 Fachkräften. Während ihres Aufenthaltes erwerben sie Managementkompetenzen, erhalten Einblicke in die deutsche Unternehmenspraxis und knüpfen Kontakte zu deutschen vorwiegend mittelständischen Firmen. Das Programm richtet sich an Führungs- und Führungsnachwuchskräfte der oberen und mittleren Managementebene usbekischer Unternehmen und steht grundsätzlich allen Branchen offen.

Maßgeblich für den Erfolg des Programms ist die richtige Mischung aus Trainings und Unternehmenspraxis:

Bisherige Ergebnisse und Perspektiven

Bis Ende 2013 haben rund 192 usbekische Führungskräfte das Programm absolviert. Die bisherige Bilanz ist vielversprechend: Bereits kurz nach Abschluss der Fortbildung mündeten zahlreiche Unternehmenskontakte in konkrete Kooperationsprojekte. Der Kauf einer Ausrüstung für Textilunternehmen, Polyurethankomponenten für Lederverarbeitung oder einer Laborausrüstung für die Polytechnische Universität Taschkent sind nur einige Beispiele bereits erfolgter Vertragsabschlüsse in Millionenhöhe.

Haben Sie Interesse, usbekische Manager kennenzulernen? Hier finden Sie die Zeitplanung von Gruppe, die gerade in Deutschland sind oder bald nach Deutschland einreisen.

Bilaterale Vereinbarungen zwischen beiden Staaten

Die Regierungsvereinbarung zum Programm läuft zunächst bis Ende 2015. Für die Koordination auf deutscher Seite wurde die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH als Generalmanagerin und die Industrie- und Handelskammer Usbekistans beauftragt.