Partnerländer

Mongolei

MP_0006_Mongolei_head
Das deutsch-mongolische Managerfortbildungsprogramm bereitet Führungskräfte aus der Mongolei gezielt auf die Geschäftsanbahnung und Wirtschaftskooperationen mit deutschen Unternehmen vor – mit Erfolg für beide Seiten. Die Programmteilnehmer kommen aus Unternehmen mit Außenwirtschaftspotential, die Kontakte nach Deutschland knüpfen wollen. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bilden den Schwerpunkt. Unter dem Motto „Fit for Partnership with Germany“ absolvieren die Teilnehmer ein Einmonatsprogramm in Deutschland. Eine Gruppe besteht aus etwa 20 Teilnehmern. Während ihres Aufenthaltes vertiefen sie ihre Managementkompetenzen, erhalten Einblicke in die deutsche Unternehmenspraxis und bauen systematisch Kontakte zu deutschen Firmen auf. Das Programm richtet sich an Führungs- und Führungsnachwuchskräfte der oberen und mittleren Managementebene mongolischer Unternehmen und steht grundsätzlich allen Branchen offen.

Maßgeblich für den Erfolg des Programms ist die richtige Mischung aus Kompetenzvermittlung und Unternehmenspraxis:

Bisherige Ergebnisse und Perspektiven

Die bisherige Bilanz ist sehr erfreulich: Aus den Unternehmenskontakten ergaben sich Vertragsabschlüsse in Millionenhöhe, vielfältige Kooperationsprojekte sind entstanden. Das Programm wirkt zudem als Ideengeber für die Modernisierung oder Neuausrichtung von Prozessen. Über die Alumniarbeit wird der Austausch mit der deutschen Wirtschaft und untereinander langfristig gefördert.

Bilaterale Vereinbarungen zwischen beiden Staaten.

Die Regierungsvereinbarung zum Fortbildungsprogramm wurde im März 2009 in Berlin unterzeichnet. Finanziert wird es vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Für die Koordination auf deutscher Seite wurde die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH als Generalmanagerin und in der Mongolei der Arbeitgeberverband (MONEF) beauftragt. Die Regierungsvereinbarung zum Programm läuft bis Ende 2016.