Aus dem Programm

loop-article-single.php

Industrie 4.0, smarte Roboter und das Energiesystem der Zukunft

Über diese Themen konnten sich 19 ukrainische Führungskräfte bei ihrem Besuch der Hannover Messe 2017 informieren. Die Teilnehmer waren im April und Mai 2017 am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim zu Gast. Der eintägige Besuch der weltweit bedeutendsten Industriemesse in Hannover gehörte dabei zweifelsohne zu den Highlights.

Die jährlich stattfindende Hannover Messe hat sich seit 1947 als internationale Messe der Industrie mit Exportfokus etabliert und ist die größte Investitionsgütermesse der Welt. Sie besteht aus jährlich wechselnden Leitmessen, die die gesamte industrielle Wertschöpfungskette widerspiegeln. Kernthemen der Hannover Messe sind im Allgemeinen Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Bei der diesjährigen Durchführung stellten knapp 6.500 verschiedene Aussteller den ca. 225.000 Besuchern der Messe ihre Produkte auf den sieben Leitmessen vor. Durch die breite Aufstellung der Messe konnte fast alle ukrainische Manager den Besuch nutzen, um neue Kontakte zu knüpfen, bestehende zu verbessern und Vertragsabschlüsse voranzutreiben.

Besonders Volodymyr Pustovit, Inhaber von Marina Motors aus Kiev, und Volodymyr Gorbunov, Hersteller elektrischer Niedrigspannungskomponenten, nutzten die Messe auf der Suche nach Geschäftspartnern und intelligenten Lösungen für das eigene Unternehmen und vereinbarten mehrere Anschlussbesuche bei diversen Firmen. Vasyl Chyvilov, Geschäftsführer von Ecopanel, zeigte sich begeistert von den auf der Messe präsentierten Energiesystemen und zog es in Betracht, einige der vorgestellten Systeme in seinen Projekten von ökologisch verträglichen Häusern umzusetzen. Selbst die wenigen Teilnehmenden, die die Hannover Messe vorab als eher unpassend für das eigene Unternehmen betrachtet hatten, revidierten nach dem Messebesuch und der Teilnahme an einer Gruppenführung ihre erste Einschätzung. Nicht zuletzt die schiere Größe und exzellente Organisation der Messe auf dem weltweit größten Messegelände hinterließen einen bleibenden Eindruck. Die Manager betonten insbesondere die Bedeutung der Kontaktaufnahme zu potentiellen Gesprächspartnern sowie guter Vorbereitung im Vorlauf einer Messe, um Wege kurz und effizient zu halten. „Die Messe und der Veranstaltungsort verfügen über eine höchst effiziente und bestens ausgestattete Infrastruktur“, sagt Maryna Leo, Partnerin und Geschäftsführerin von DEOL Partners, ein Hospitality- und Immobilien-Entwicklungs-Unternehmen. „Sie gibt den Unternehmen die Möglichkeit, sich extensiv zu präsentieren, und bietet genügend Raum, um Geschäfte anzubahnen und abzuschließen“.

Der gemeinsame Messebesuch war somit ein für alle ukrainischen Gäste sehr gelungener und gewinnbringender Einblick in aktuelle Entwicklungen der Industrie und die Möglichkeiten, Unternehmen und Produkte im Rahmen einer internationalen Messe zu präsentieren.

Von Lars Mathis
Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim
www.zew.de