Aus dem Programm

loop-article-single.php

Führungskräfte aus der Ukraine bei Wenger Engineering


Das im Jahr 2007 gegründete Ingenieursbüro aus Ulm schaffte es innerhalb weniger Jahre von einem Einmannunternehmen zu einem international aufgestellten Mittelständler mit 30 Mitarbeitern. Von Kalifornien bis Japan werden Unternehmen mit energieeffizienten, technisch zuverlässigen und damit noch marktfähigeren Lösungen im Bereich Thermodynamik, Verfahrenstechnik und CFD-Simulation von Wenger Engineering beliefert. Wie diese Entwicklung möglich war, erfuhren MP-Teilnehmer aus der Ukraine, die im Sommer 2017 ihre Managerfortbildung in Deutschland absolvierten.

Nach einer kurzen Begrüßung seitens des Unternehmens bekamen die ukrainischen Manager zuerst einen Überblick über die Unternehmensgeschichte und die Corporate Identity. Der Geschäftsführer David Wenger ging hier insbesondere auf die Anfänge seiner Selbständigkeit ein und erklärte, wie wichtig ihm von Anfang an organisches Wachstum seiner Unternehmung war. Wengers Unternehmensvision konzentriert sich darauf, einen Beitrag zu einer saubereren Wirtschaft zu leisten und Unternehmen zu energieeffizienten und zuverlässigen Lösungen zu verhelfen.

Im Anschluss erhielten die Gäste aus der Ukraine einen Überblick über Wengers Marketinginstrumente und Personalmanagement. Wichtige Marketinginstrumente für das Unternehmen sind die Arbeit mit sozialen Medien, der Unternehmenswebsite, Story-Telling und Testimonials. Wenger ist es aufgrund der Komplexität seiner Lösungen wichtig, Kunden eine Botschaft rüberzubringen und zu zeigen, welche Lösungen bereits bei anderen Kunden erzielt wurden. Da Wengers Technologielösungen keine klassischen Produkte zum Testen sind, werden auch Zertifizierungen, Mitgliedschaften und Artikel in Zeitschriften als Werbemedien genutzt. Besonders beeindruckt zeigten sich die ukrainischen Manager vom Einsatz der Unternehmenswebsite als Marketingtool. Hier erscheint beim Betreten der Website ein Live-Chat, der von potenziellen Kunden für Fragen genutzt werden kann. Auf der Website besteht außerdem die Möglichkeit, kostenlose Energieberechnungen durchführen zu lassen und kostenlose Excel-Vorlagen herunterzuladen. David Wenger begründet dieses Vorgehen damit, dass man Kunden zunächst etwas bieten muss, um Aufträge zu generieren. Dieses Prinzip hat sich für Wenger bewährt. Mittlerweile zählen große Automobilhersteller wie etwa Daimler, Honda, BMW und Volkswagen zum Kundenstamm.

Auch das Personalmanagement des Unternehmens kam nicht zu kurz. Wenger rekrutiert bevorzugt neue Mitarbeiter aus ehemaligen Praktikanten und plant den Eintritt eines neuen Team-Mitglieds sorgfältig. Zielvereinbarungen und Personaleintrittschecklisten sollen neuen Mitarbeitern einen möglichst raschen und unkomplizierten Anfang ermöglichen. Ein wichtiges, von den Ukrainern angesprochenes Thema war Arbeitszeitenregelung und Mitarbeitermotivation. Wenger legt hier großen Wert auf flexible Arbeitszeiten, um auch werktätigen jungen Eltern ein gutes Arbeitsumfeld bieten zu können.

Die Unternehmensstrategie und die beeindruckende Offenheit des Geschäftsführers begeisterten die ukrainischen Teilnehmer. Inspiriert vom Wenger Unternehmensbesuch, plant nun über die Hälfte der Teilnehmer Anpassungen im eigenen Marketing.

Von Almut Weigel
AHP International GmbH & Co. KG, Heidelberg
www.ahp-international.com