Aus dem Programm

loop-article-single.php

Felix Solingen: Erfolgsmodell Traditionsunternehmen

[07.11.2018]

Der Besuch eines Traditionsunternehmens der deutschen Messerindustrie, die Firma Felix Solingen, stand auf dem Programm einer Gruppe ukrainischer Führungskräfte, die ihre Fortbildung im Frühjahr 2018 bei den Carl Duisberg Centren absolvierte. Felix Solingen GmbH ist eine der ältesten Messer-Manufakturen der Welt. Seit 1790 produziert sie an verschiedenen Standorten im Raum Solingen Messer aus hochwertigen Materialien, sowohl Spezialmesser als auch Messer für den täglichen Gebrauch.

Die MP-Teilnehmer waren besonders gespannt ein Unternehmen kennenzulernen, das seit über 200 Jahren auf dem Markt ist, sich als Familienunternehmen behauptet und eben Messer produziert – ein Produkt, dass viele Länder mit Deutschland assoziieren, ebenso wie Autos und Brot. Den Grund für den Erfolg von Felix Solingen sieht Export Manager Rosario Catalano in den USP des Unternehmens: Qualität, Funktion und Design. Immerhin hält die Firma den reddot Design Award und iF Product Design Award für besonders ansprechende Messer.


Und auch Qualität hat einen hohen Stellenwert im Unternehmen. Wie die Firma Felix Solingen Qualität definiert, erläuterte Catalano in einem Vortrag. Im anschließenden Rundgang durch die Produktion konnten sich die ukrainischen Unternehmer persönlich davon überzeugen. Ein Messer durchläuft bei Felix ca. 45 Arbeitsschritte, bis es fertiggestellt ist, die wenigsten sind automatisiert. Die vielen Arbeitsschritte in Handarbeit mit handwerklichem Können, viel Geschick und mehr als 200-jährigem Wissen überraschte auch die ukrainischen Führungskräfte. Bei so einem renommierten Unternehmen hatten sie einen großen Produktionsstandort mit vielen Robotern erwartet und nicht eine Manufaktur, in der Schneidewerkzeuge aller Art und für alle möglichen Einsatzgebiete hergestellt werden. Die Arbeiter zeigten den Führungskräften aus der Ukraine, wie sie ihre Arbeitsplätze individualisierten bzw. optimierten, beispielsweise durch bestimmte Halterungen für Messer, die ihnen die Arbeit erleichtern. So erfuhren die ukrainischen Manager, wie wichtig es dem Traditionsunternehmen ist, den einzelnen Mitarbeitern in Prozesse der ständigen Verbesserung einzubinden und eben auch den Freiraum zu lassen, sich den Arbeitsplatz an individuelle Bedürfnisse anzupassen.

Qualität hat seinen Preis – und so verwundert die Frage eines Teilnehmers „Wer sind die Kunden für diese hochpreisigen Messer?“ nicht. Die Kunden reichen vom Spitzenkoch Alfons Schuhbeck bis hin zu Hobbyköchen oder Hausfrauen bzw. Hausmänner, die etwas preiswertere Messer wählen. Das Unternehmen produziert für viele unterschiedliche Marktsegmente und übernimmt auch Auftragsfertigung anderer Messerhersteller. Besonders interessant für die Teilnehmer war es daher zu erfahren, wie Felix Solingen es schaffte, nachhaltig althergebrachte Werte, Produkte und Traditionen, mit neuen Produkten zu verbinden.

Obwohl kein Teilnehmer aus der Messerbranche kam, beeindruckte alle Führungskräfte, wie das Unternehmen sich durch hohe Qualität und Präzision am Markt behauptet.

Von Mareike Dröge

Carl Duisberg Centren Köln