Aus dem Programm

loop-article-single.php

Äthiopien wird als Pilotland ins MP aufgenommen

[20.12.2019]

Auf eine Zusammenarbeit im Rahmen des Managerfortbildungsprogramms haben sich Deutschland und Äthiopien verständigt. Der ostafrikanische Staat wird damit Pilotland des Programms und sendet zukünftig äthiopische Führungskräfte zur Fortbildung und Geschäftsanbahnung nach Deutschland. Ein Memorandum of Understanding unterschrieben am 17. Dezember 2019 Dr. Dorothea Schütz, Unterabteilungsleiterin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), und Mesganu Arga Moach, Staatsminister für Handel und Industrie Äthiopiens, in Berlin.

Eine erste Gruppe aus 21 äthiopischen Unternehmern war von Mitte November bis Mitte Dezember zur Programmteilnahme in Deutschland. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer stammen aus der Kaffeeindustrie; zudem waren Führungskräfte aus der Lebensmittelproduktikon, der Lederwarenindustrie und der Textilindustrie vertreten. „Die Anwesenheit der hochqualifizierten Unternehmer aus Äthiopien zeigt nicht nur ihr Interesse am Ausbau ihrer Managementfähigkeiten und Kennenlernen der deutschen Wirtschaft, sondern auch das Interesse deutscher Unternehmen an Geschäftsbeziehungen mit Äthiopien. Darüber hinaus belegt die Zusammenarbeit im Managerfortbildungsprogramm das Interesse an starken bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Äthiopien und Deutschland.“

 Mesganu Arga Moach und Dr. Dorothea Schütz bei der Unterzeichnung in Berlin.
Die äthiopische Pilotgruppe wurde im BMWi verabschiedet.

Fotos: BMWi/Anja Blumentritt