Fit für Auslandsmärkte

Partner und beteiligte Institutionen

BMWi

bmwi-150pxDas Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ist innerhalb der Bundesregierung für die Außenwirtschaftsförderung federführend zuständig.

Bilaterale Abkommen zwischen BMWi und der jeweiligen Partnerinstitution bilden den Grundstein des Managerfortbildungsprogramms. Beide Seiten unterstützen so die Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen und der wirtschaftlichen Kooperation beider Länder. Im Fokus steht insbesondere die Förderung mittelständischer Unternehmen (KMU).

Internetseite BMWi

GIZ

giz-150pxDas BMWi hat die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mit der Funktion der Generalmanagerin beauftragt. Die GIZ gestaltet das Managerfortbildungsprogramm konzeptionell und entwickelt die einzelnen Instrumente in enger Abstimmung mit dem BMWi, der deutschen Wirtschaft und den Partnerinstitutionen fort und passt sie den sich wandelnden Erfordernissen an. Zusammen mit den Partnerinstitutionen wählt die GIZ die Teilnehmer aus und ist für deren Betreuung und Kontaktpflege auch nach dem Fortbildungsaufenthalt in Deutschland verantwortlich.

Internetseite GIZ

Unser Partner vor Ort

Durchführungspartner in den Ländern sind je nach Land staatliche oder private Bildungseinrichtungen bzw. Wirtschaftsverbände. Die GIZ trifft zusammen mit den Partnern die Auswahl der Teilnehmer und berät in sogenannten Lenkungsausschüssen die thematischen Schwerpunkte der jeweiligen Trainingsprogramme. Langfristig halten die Partner durch Veranstaltungen den direkten Kontakt zu den ehemaligen Teilnehmern und sorgen so für eine Vernetzung der Alumni auf nationaler Ebene.

Auf politischer Ebene arbeitet das BMWi mit den zuständigen Ministerien im jeweiligen Partnerland zusammen. Meist handelt es sich dabei um das Wirtschaftsministerium.